Ihr Besuch


Wir möchten, dass Sie sich bei uns wohlfühlen. So versuchen wir, allen Menschen einen barrierefreien Zugang zum Museum und seinen Ausstellungen zu ermöglichen.


Das Museum ist über den Haupteingang barrierefrei zugänglich. Innerhalb des Museums erreichen Sie alle Räume und Etagen mit einem Aufzug. Ein taktiler Orientierungsplan gibt Ihnen an der Kasse einen ersten Überblick über den Aufbau des Hauses.

Das Museum verfügt über kein Blindenleitsystem. Wir empfehlen daher, mit einer Begleitperson das Museum zu besuchen. 

PARKMÖGLICHKEITEN


Parkplätze für Menschen mit Behinderung finden Sie in der Tiefgarage am Petrusplatz und kostenfrei an der Kirche St. Johann Baptist/Johannesplatz in Neu-Ulm. 

ROLLSTÜHLE UND ROLLATOREN

Wir halten einen Rollator, einen Rollstuhl und mobile Sitzgelegenheiten für unsere Besucherinnen und Besucher bereit. 
 

TOILETTEN MIT WICKELABLAGE, SCHLIESSFÄCHER UND GARDEROBEN


Im Untergeschoss des sogenannten Neubaus befinden sich eine behindertengerechte Toilette, die Garderoben und die Schließfächer.

MITNAHMEN VON ASSISTENZ- UND BLINDENHUNDEN

Assistenz- und Blindenhunde mit gültigem Ausweis sind im Museum willkommen.
 

Vermittlungsangebote

Unser Audioguide bieten wir in den Sprachen Deutsch und Englisch, in Leichter Sprache sowie mit Audiodeskriptionen für Blinde und Sehbehinderte an. 
Wir arbeiten zudem derzeit an einem Vermittlungsangebot, das Führungen in Leich­ter Spra­che, mit detail­lier­ten Werk­be­schrei­bun­gen und mit einer Schriftdolmetscherin beinhaltet. Diese Führungen werden in unserem Programm extra gekennzeichnet. 
Auf Wunsch bieten wir nach rechtzeitiger Absprache Führungen in deutscher Gebärdensprache an.

Auf unserer Internetseite finden Sie ebenfalls Inhalte in Leichter Sprache Deutsch. 

Für weitere Hinweise und Vorschläge sind wir jederzeit dankbar. Sprechen Sie uns bitte an! 

E-MAIL

Führungen mit Schriftdolmetscher

Unsere öffentlichen Führungen in den Sonderausstellungen des Kunstmuseums werden an einigen Terminen von einer Schriftdolmetscherin begleitet, die für hörgeschädigte Menschen die Ausführungen der Führer*innen simultan mitschreibt. 
Die Schriftdolmetscherin gibt Menschen mit Höreinschränkungen die Sicherheit, alles richtig verstanden zu haben. So lässt sich leichter aktiv an der Führung teilnehmen, Fragen stellen oder Meinungen äußern. 
Die Führungen werden gekennzeichnet. 
Außer dem Eintritt fallen keine weiteren Gebühren an. Es ist keine Anmeldung erforderlich.