KUNSTMUSEUM

Neben den Ständigen Ausstellungen zu Edwin Scharff und Ernst Geitlinger legen wir den Schwerpunkt in mehreren Sonderausstellungen pro Jahr auf die Klassische Moderne, also das ausgehende 19. und die erste Hälfte des 20. Jahrhunderts - und das immer wieder mit dem Augenmerk auf der Bildhauerei. Damit erweitern und ergänzen wir den Blick auf das Werk Edwin Scharffs.
Zugleich zeigen wir ab und an aktuelle künstlerische Positionen und spannen damit einen Bogen zur Gegenwart.
Mit dem Bildhauer Scharff und dem etwa gleichaltrigen Maler Geitlinger konfrontieren wir eine figürliche Kunstauffassung mit Tendenzen ungegenständlicher und konkreter Kunst.

14x14

Vermessung des Donauraumes. Momentaufnahmen. Fotografische Positionen.

17. Mai bis 3. August 2014

Eröffnung: 16. Mai 2014, 19 Uhr

14 zeitgenössische, international renommierte Künstlerinnen und Künstler aus den 14 Ländern des Donauraumes wurden anlässlich der donumenta Jubiläumsausstellung 2012 in Regensburg eingeladen, ihr Land, ihre Gesellschaft, das Leben ihrer Mitbürger zu erkunden und zwei Fotos für diese Ausstellung zur Verfügung zu stellen. 

Die Formel „14 x 14 – Vermessung des Donauraumes.“ gleicht einer Einladung, die Kunst als Parameter zu wählen, um am Beispiel des Donauraumes individuelle, europäische und globale Wirklichkeiten und Utopien kennenzulernen und zu reflektieren. Darüber hinaus wird mit „14 x 14“ die Fähigkeit von Künstlerinnen und Künstlern zur Übernahme von Verantwortung und Transformation von Wirklichkeit bezeichnet. Denn es ist der Künstler, der in seinen Werken die Welt neu vermisst. Sein unvoreingenommener Blick auf den Anderen und das Andere eröffnet neue Perspek-tiven. Die Makroregion ‚Donau’ präsentiert sich insofern als Riesenlabor mit einzigartigen Entwicklungsmöglichkeiten.

Eine Kooperation mit dem Donaubüro anlässlich des internationalen Donaufestes, kuratiert von Regina Hellwig-Schmid, der künstlerischen Leiterin und 1. Vorsitzenden des donumenta e.V.