KUNSTMUSEUM

Neben den Ständigen Ausstellungen zu Edwin Scharff und Ernst Geitlinger legen wir den Schwerpunkt in mehreren Sonderausstellungen pro Jahr auf die Klassische Moderne, also das ausgehende 19. und die erste Hälfte des 20. Jahrhunderts - und das immer wieder mit dem Augenmerk auf der Bildhauerei. Damit erweitern und ergänzen wir den Blick auf das Werk Edwin Scharffs.
Zugleich zeigen wir ab und an aktuelle künstlerische Positionen und spannen damit einen Bogen zur Gegenwart.
Mit dem Bildhauer Scharff und dem etwa gleichaltrigen Maler Geitlinger konfrontieren wir eine figürliche Kunstauffassung mit Tendenzen ungegenständlicher und konkreter Kunst.

Edwin Scharffs 125. Geburtstag

Zeitlebens Zeichner

26. März bis 29. Juli 2012

‚Zeitlebens Zeichner‘ – so dürfte sich Edwin Scharff verstan- den haben. Das Edwin Scharff Museum verwahrt über 7000 Grafiken, die im Besitz der Nachlassgemeinschaft sind. Sie stammen aus sämtlichen Schaffensperioden des Künstlers. Sorgfältig kolorierte Studien sind ebenso darunter wie rasch hingeworfene Ideenskizzen. Sich auf einander beziehende Ent- würfe, die ein Thema immer wieder umkreisen, stehen neben ausgearbeiteten Aktstudien oder technischen Werkskizzen. Die meisten dieser Blätter wurden bisher nicht öffentlich gezeigt, kaum eines wurde je publiziert. Die Ausstellung gibt einen Einblick in den umfangreichen zeichnerischen Nachlass und belegt einmal mehr die hohe künstlerische Qualität und Viel- seitigkeit des Neu-Ulmer Zeichners und Bildhauers.

Hier können Sie sich den Film zur aktuellen Ausstellung über Edwin Scharff "Zeitlebens Zeichner" anschauen