Kindermuseum

Anfassen ausdrücklich erwünscht: Unsere Ausstellungen im Kindermuseum reichen von gesellschaftsrelevanten über kulturgeschichtliche bis zu naturwissenschaftlichen Themen. Bei uns ging es schon um die Familie, den Tod, um den eigenen Körper, die Globalisierung und um alles, was sich und uns bewegt. Die Ausstellungen zu den unterschiedlichsten Wissensgebieten wechseln jährlich. Sie sind so konzipiert, dass Lernen richtig Spaß macht und nebenbei passiert. Unser Kindermuseum kommt damit der Spielfreude, dem Bewegungsdrang und dem Wissensdurst nicht nur von Kindern entgegen. Wir haben auch viele begeisterte erwachsene Besucher.

Achtung Familie!

Eine interaktive Ausstellung in Kooperation mit dem Kindermuseum im FEZ-Berlin

Bis 19. September 2010

Familien sind manchmal klein, manchmal riesengroß. Sie sind manchmal über die ganze Welt verstreut oder sie leben in einer einzigen Stadt. Die klassische Familie besteht aus Vater, Mutter, Kindern. Aber auch alleinstehende Menschen mit ihrem Kind sind eine Familie. Und wenn zwei Frauen oder zwei Männer ein Kind großziehen, nennt man sie ebenfalls Familie. Es gibt Pflegefamilien, Mehrgenerationenfamilien und Familien, die aus anderen Ländern stammen und jetzt bei uns leben... 

In der Ausstellung „Achtung Familie“ geht es um Fragen wie: Was ist Familie überhaupt? Was bedeutet uns die Familie, zu der wir gehören? Was heißt Familie heutzutage? Wie leben wir? Wie leben andere? Wie wollen wir in Zukunft miteinander leben? Familien in ganz Deutschland haben diese Fragen beantwortetund mit ihren vielfältigen Lebensmodellen, Anregungen und Erfahrungen die Ausstellung mitgestaltet. Viele Mitmach-Angebote laden zu einer ungewöhnlichen Spurensuche ein. Mit ihren Familien können Kinder und Jugendliche unterschiedlichsten Formen des Zusammenlebens in einem Riesen-Labyrinth begegnen. Begehbare Familiengeschichten, die man wie Entdeckungsreisende erkunden kann, bieten spannende Erlebnisse, Ein- und Ausblicke sowie Anstöße für Diskussionen rund um das Thema Familie, Gemeinschaft, Liebe und Verantwortung. Ob Spielzimmer „Nur für Jungen“ und „Nur für Mädchen“, ein Familiengericht, in dem man in Streitfällen entscheiden muss oder gar sprechende Schlafzimmer – in den liebevoll und detailreich gestalteten Räumen wird die Vielfalt der heutigen Familie für erlebbar. Kleine und große Besucherinnen und Besucher würfeln sich durch den Tagesablauf einer Familie. Wer den Wickelkurs wagt und gewinnt, darf die „Stressmaschine“ erproben oder die Waschmaschine der Großfamilie in Gang setzen. Wer möchte, heiratet im Hochzeitsraum oder schaut auf der Weltkugel nach Familien in anderen Ländern. Man kann sichaber auch im „Nest“ verstecken und erleben, wie Tierfamilien sich um ihre Kinder kümmern. 

Ob die Patchwork-Familie mit drei Kindern, ein Vater in Erziehungszeit, die Zwillinge mit den zwei Müttern, die gehörlosen Eltern mit dem hörenden Mädchen, die junge Mutter, die noch zur Schule geht oder die Großeltern, die täglich ihren Enkel betreuen – Familie ist, was Menschen daraus machen. Besondere Themen, wie zum Beispiel Rechte der Kinder, internationale Familien oder Gewalt in der Familie bieten Zündstoff für Auseinandersetzungen. „Achtung Familie“ zeigt, dass Familie ein Abenteuer ist, dass Familie etwas Lebendiges, etwas Starkes und zugleich etwas Verletzbares ist. Beim Gang durch die Ausstellung lässt sich das erleben! 

Begleitete Ausstellungsbesuche für Schulklassen und Gruppen, öffentliche Führungen auf Anfrage unter: 0731- 9 72 63 18 oder esm@stadt.neu-ulm.de
Ein attraktives Rahmenprogramm ergänzt die Ausstellung. Zur Ausstellung erscheint ein Katalog zum Preis von 5 Euro.

Eine Produktion des Kindermuseums im FEZ-Berlin