Öffnungszeiten des Museums

 

Bitte beachten Sie:
Für Ihren Besuch im Kunstmuseum und Kindermuseum bestehenweiterhin angepasste Bedingungen .

Lesen Sie bitte dazu vor Ihrem Besuch unser Hygienekonzept. Hier klicken

Wichtig:
Für Ihren Besuch im Kindermuseum haben Sie die Möglichkeit,
sich für eine feste Besuchszeit anzumelden unter Telefon 0731 7050 2555 (zu den Öffnungszeiten des Museums, bitte möglichst einen Tag im Voraus).
Auch hier bestehen weiterhin Beschränkungen bezüglich der Personenzahl. Dafür bitten wir um Verständnis.

Uns ist sehr daran gelegen, dass sich unsere Besucher*innen bei uns wohl und sicher fühlen!

 

Was Sie erwartet

Das Edwin Scharff Museum ist ein Haus für Kunstinteressierte ebenso wie für Kinder.

Es liegt am Petrusplatz mitten in Neu-Ulm. Nur zehn Gehminuten vom Ulmer Münsterplatz entfernt.

Unser Museum hat viele Gesichter. Auf rund 1500 Quadratmetern zeigen wir einerseits einen Überblick über das Werk von Edwin Scharff (1887–1955), eines in Neu-Ulm gebürtigen, bedeutenden Bildhauers der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts, ergänzt durch thematisch nahe Sonderausstellungen. Zum anderen wird der Nachlass des ungegenständlichen Malers Ernst Geitlinger (1895-1972) präsentiert.

Darüber hinaus gibt es im Edwin Scharff Museum etwas Besonderes: Das Kunstmuseum wird durch ein Kindermuseum ergänzt – das auch von Erwachsenen gerne besucht wird. Auf rund 500 Quadratmeter zeigen wir wechselnde Ausstellung zu allen Aspekten des Lebens. Experimentieren, Forschen, Spielen und Entdecken ist hier ausdrücklich erwünscht. Bundesweit einmalig ist, dass wir der Präsentation von Kunst im Edwin Scharff Museum ebenso viel Raum geben wie den Angeboten für Kinder.

MEHR ERFAHREN

 

Öffnungszeiten

Edwin Scharff Museum

 

Mo geschlossen
Di, Mi 13  – 17 Uhr
Do, Fr 13 – 18 Uhr
Sa, So 10 – 18 Uhr

Sonderöffnungszeiten 2020/21

1.11. Allerheiligen 10 – 18 Uhr

24.12. Heiligabend geschlossen
25.12. 1. Weihnachtsfeiertag 10 – 18 Uhr

26.12. 2. Weihnachtsfeiertag 10 – 18 Uhr

31.12. Silvester geschlossen
 

1.1. Neujahr 10 – 18 Uhr

6.1. Heilige Drei Könige 10 – 18 Uhr

15.2. Rosenmontag geschlossen
16.2. Faschingsdienstag geschlossen

2.4. Karfreitag geschlossen
4.4. Ostersonntag 10 – 18Uhr
5.4. Ostermontag 10 – 18 Uhr


1.5. Tag der Arbeit 10 – 18 Uhr

13.5. Christi Himmelfahrt 10 – 18 Uhr


23.5. Pfingstsonntag 10 – 18 Uhr
24.5. Pfingstmontag 10 – 18 Uhr
3.6. Fronleichnam 10 – 18 Uhr 

ADRESSE

Edwin Scharff Museum
Petrusplatz 4
89231 Neu-Ulm

Eintritt

Eintritt regulär 5 €
(1 Erwachsener und max. 3 Kinder)

Familienkarte  9 €
(2 Erwachsene und max. 6 Kinder)

Bitte beachten Sie: Kinder und Jugendliche bis 18 Jahre zahlen prinzipiell keinen Eintritt. Allerdings können pro Erwachsener nur maximal drei Kinder mitgenommen werden.

Weitere Informationen zum ermäßigten und freien Eintritt finden Sie hier.
Für Ihren Besuch können Sie sich an der Kasse kostenfrei unseren Mediaguide ausleihen.

BARRIEREFREIHEIT

Unser ganzes Haus ist barrierefrei ausgestattet.

ÖFFENTLICHER VERKEHR

Linie 5 bis Petrusplatz

Linie 7 bis Schützenstraße

MIT DEM AUTO

Der Beschilderung folgen: Museen am Petrusplatz

Architektierisch

Bauten von Mensch und Tier
bis 19. September 2021

Eine interaktive Ausstellung über Architektur, Baukultur und Raumverständnis bei Mensch und Tier.

mehr erfahren

Renée Sintenis

Pionierin der Bildhauerei
verlängert bis 17.01.2021

Die Ausstellung stellt eine der bekanntesten Bildhauerinnen der Weimarer Republik vor: Renée Sintenis. Mit ihrem androgynen Aussehen war sie ein Vorbild für die „Neue Frau“ und galt als Gesicht der Weimarer Republik. Durch ihre kleinformatigen Tierplastiken wurde sie national wie international bekannt. Ihre dynamischen Darstellungen von Sportlern verkörpern die Sportbegeisterung der Goldenen Zwanziger. Mit über 80 Arbeiten bietet die Ausstellung einen umfangreichen Überblick über ihr Werk.

mehr erfahren

Dauerausstellungen

Postproduktion

Stefan Wissel im Dialog mit Edwin Scharff
19.05.2019 – 30.07.2023

Auf Einladung des Museums setzt sich Stefan Wissel dialogisch mit Edwin Scharffs Arbeiten und ihrer musealen Präsentation auseinander. Seine künstlerischen Einlassungen, Resonanzen und Zuspitzungen offerieren neue Sichtweisen auf das vertraute Werk und eröffnen produktive Denk- und Assoziationsräume.

mehr erfahren

Die Ständige Sammlung des Museums zeigt Skulpturen, Bilder und Dokumente von Edwin Scharff und seinen Zeitgenossen. Werke von Ernst Barlach, Käthe Kollwitz oder Wilhelm Lehmbruck ergänzen den Blick auf die Zeit und verdeutlichen im unmittelbaren Vergleich das Charakteristische der Kunst Edwin Scharffs.

mehr erfahren

Ernst Geitlinger gilt als zeitlebens experimentierfreudiger Maler und als ein Vorreiter der Konkreten Malerei in Deutschland. Die Werkauswahl der Ständigen Sammlung Geitlinger lässt nachvollziehen, wie sich der Künstler immer mehr vom Abbild entfernt, um sich schließlich einer reinen Farb-Formbeziehung zu widmen. 

mehr erfahren

25.10.
Große, heimliche Zeit. Eine literarische Zeitreise

04.11.
atelier im Museum: Voll in Bewegung

08.11.
Rasende, goldene Zeiten. Mit Renee Sintenis durch die 20er Jahre

29.11.
Große, heimliche Zeit. Eine literarische Zeitreise

30.10.
Kunsthistorische Führung "Renée Sintenis"

15.11.
Kunsthistorische Führung "Renée Sintenis"

29.11.
Kunsthistorische Führung "Renée Sintenis"

06.12.
Kunsthistorische Führung "Renée Sintenis"

Wetterfest und wissbegierig

wir streifen durch die stadt


Hinterhöfe und kleine Gässchen, geheime Winkel und Ecken: all das, was im Alltag wenig wahrgenommen wird, rücken wir gemeinsam in den Blick. Denn die Stadt Neu-Ulm ist groß und klein, alt und jung. Viele Menschen leben dort und wir kennen einige Orte: das Rathaus, das Krankenhaus oder die Schule(n). Aber habt ihr auch schon mal hinter die Kulissen geschaut? Oder in die Hinterhöfe und kleinen Gassen, die meist vor unseren Augen verborgen bleiben? 

Neu-Ulm ist eine Stadt im Wandel. Und sie ist viel mehr als das, was wir auf den ersten Blick erkennen: Neu-Ulm liegt an einem Fluss, der gleichzeitig Grenze zwischen zwei Bundesländern ist; Neu-Ulm hat eine Vergangenheit und wächst immer weiter in die Zukunft. In Neu-Ulm findet sich interessante Architektur und viele Kunstwerke im Öffentlichen Raum – aber ist die Kunst immer auf den ersten Blick zu erkennen?

Wer mit durch die Stadt streift, hat die Möglichkeit, sich mit ganz neuen Perspektiven unserer Umgebung zu nähern. Kein Weg ist dabei zu weit, gemeinsam begeben wir uns auf Spurensuche! Wer weiß, vielleicht führt der Blick hinter die Kulissen der Stadt ja sogar auch mal in das Büro der Oberbürgermeisterin oder zur Feuerwehr?

 

Zielgruppe:    Gruppen jeglichen Alters
Dauer:            1,5 – 4 Stunden
Ort:                 Neu-Ulm, Innenstadt

Der Inhalt dieses Angebots richtet sich nach gebuchter Zeit, Wetter und Alter der Gruppe. Gerne können Sie uns bei der Buchung Ihr Wunschthema für den Fokus der Begleitung senden.

Diese und weitere Informationen finden Sie hier

Museum im Rucksack

Wir nehmen das Museum mit nach draußen!

 

Zielgruppe:    ab Vorschule
 

Museum im Rucksack 1:

Sind Plastiken aus Plastik? Edwin Scharff, ein Bildhauer aus Neu-Ulm und die Bildhauerei im öffentlichen Raum

Wohin fahren eigentlich die „Drei Männer im Boot“ auf dem Rathausplatz in Neu-Ulm? Wir stellen sie vor Ort nach und kommen den Gedanken des Künstlers Edwin Scharff auf die Schliche. Aber da gibt’s ja noch viel mehr in der Stadt zu entdecken: Ist zum Beispiel der Maxplatz auch Bildhauerei oder wie nennt man sowas? Sind die Plastiken, die man in Neu-Ulm findet, denn wirklich aus Plastik?

 

Museum im Rucksack 2:

Neu-Ulm ist bunter als du denkst! Zu Farbe, Form und der Lust an beiden

In der Stadt gibt es knall-orangene Bänke, himmelblaue Häuser und grasgrüne Balkone. Alles klingt wild durcheinander: die bunten Fassaden, die noch zusätzlich bemalt oder verziert sind, die Dachformen, Treppen und Gestaltung der Fensterfronten. Wie würdest du sie gestalten? Welchen Ton macht eigentlich Gelb und wie klingt ein tiefes Blau? Wir erkunden, wie Farbe und Form unsere Wahrnehmung der Stadt beeinflussen.

 

Ausgangspunkt: jeweils: Edwin Scharff Museum am Petrusplatz.

Termine: nach Absprache, mind. 14 Tage vor dem gewünschten Termin. Bei Interesse erhalten Sie weitere Informationen.

INFOS ANFORDERN

Museumswerkstatt für Schulen und Kindergärten


Wir entdecken gemeinsam die Tierfiguren von Renée Sintenis. Die Pferde, Rehe, Elefanten wirken lebensfroh und voller Energie. 'Tiere machen', so nannte Renée Sintenis ihre Arbeit. Habt ihr auch Lust Tiere zu machen? Dann besucht uns im Museum!

Dauer: 1,5 Stunden
Leitung: Janina Schmid und Philipp Schneider

Haben Sie Fragen oder möchten das Angebot buchen? Schreiben Sie uns gerne eine Nachricht mit Ihren Kontaktdaten E-Mail

Voll in Bewegung
Zeichnen & Modellieren 

Ein Atelier für Erwachsene mit Christine Söffing

Renée Sintenis liebte es, junge Tiere zu beobachten und sie dann aus der Erinnerung im Atelier zu modellieren. Ebenso begeisterte sie sich für Sport und schuf ausdrucksstarke Sportlerfiguren in äußerster Bewegung und voller Konzentration.

An den ersten drei Vormittagen skizzieren wir die Tier- und Sportlerplastiken von unterschiedlichsten Seiten. Danach setzen wir unsere Skizzen in Ton um.

Termine: 04.11., 11.11., 18.11., 25.11., 02.12.2020, jeweils 10 - 12 Uhr

Eintritt und Workshop: 78€

Bitte mitbringen: Skizzenblock A4 oder A3, Graphitstifte 2B & 8B, Knetradiergummi. Der Ton wird gestellt. Brennkosten fallen nach Größe und Menge zusätzlich an.

Anmeldungen bis 28.10. per Mail

Kunsttour Neu-Ulm

Ein digitaler Guide zur Kunst im Öffentlichen Raum


Neu-Ulms Stadtraum, wichtige Gebäude, Plätze und Kunstwerke: Man sieht sie zwar, nimmt sich aber selten Zeit, diese wirklich wahrzunehmen. Doch ein zweiter Blick auf Neu-Ulm lohnt sich. Ob Edwin Scharffs „Männer im Boot“, der Wasserturm oder der Maxplatz – die Stadt hat viele Geschichten zu erzählen!

Mit drei verschiedenen "Kunsttouren" möchte das Edwin Scharff Museum zum Stadtjubiläum Impulse für die bildende Kunst im Stadtraum setzen und den Blick für das Vorhandene schärfen.
32 Kunstwerke, Orte und Architekturen wurden zu thematisch passenden Touren zusammengefasst. Auf den Touren mit den Titeln „Donauabwärts“, „Entfestigung“ und „Mittelpunkte“ erfahren Interessierte Grundlegendes zu den Objekten. An den Kunstwerken wurden QR-Codes angebracht, die man scannen kann. Dann landet der Nutzer auf einer neuen Website, die Informationen zu den Kunstwerken und Objekten und den Künstlern liefert.

Der QR-Code greift auf eine eigene Website zu, die auch unabhängig vom QR-Code aufgerufen werden kann.
Um zur Website zu gelangen, klicken Sie einfach auf das Logo der Kunsttour.