Was Sie erwartet

Das Edwin Scharff Museum ist ein Haus für Kunstinteressierte ebenso wie für Kinder.

Es liegt am Petrusplatz mitten in Neu-Ulm. Nur zehn Gehminuten vom Ulmer Münsterplatz entfernt.

Unser Museum hat viele Gesichter. Auf rund 1500 Quadratmetern zeigen wir einerseits einen Überblick über das Werk von Edwin Scharff (1887–1955), eines in Neu-Ulm gebürtigen, bedeutenden Bildhauers der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts, ergänzt durch thematisch nahe Sonderausstellungen. Zum anderen wird der Nachlass des ungegenständlichen Malers Ernst Geitlinger (1895-1972) präsentiert.

Darüber hinaus gibt es im Edwin Scharff Museum etwas Besonderes: Das Kunstmuseum wird durch ein Kindermuseum ergänzt – das auch von Erwachsenen gerne besucht wird. Auf rund 500 Quadratmeter zeigen wir jährlich wechselnde Ausstellung zu allen Aspekten des Lebens. Experimentieren, Forschen, Spielen und Entdecken ist hier ausdrücklich erwünscht. Bundesweit einmalig ist, dass wir der Präsentation von Kunst im Edwin Scharff Museum ebenso viel Raum geben wie den Angeboten für Kinder.

MEHR ERFAHREN

 

Öffnungszeiten

Edwin Scharff Museum

Mo geschlossen
Di, Mi 13 – 17 Uhr
Do, Fr 13 – 18 Uhr
Sa, So 10 – 18 Uhr

ADRESSE

Edwin Scharff Museum
Petrusplatz 4
89231 Neu-Ulm

Eintritt

Eintritt 5 €
(1 Erwachsener und max. 3 Kinder)

Familienkarte 9 €
(2 Erwachsene und max. 6 Kinder)

BARRIEREFREIHEIT

Unser ganzes Haus ist barrierefrei ausgestattet.

ÖFFENTLICHER VERKEHR

Linie 5 bis Petrusplatz

Linie 7 bis Schützenstraße

MIT DEM AUTO

Der Beschilderung folgen: Museen am Petrusplatz

Aktuelles Angebot

INSPIRATION VON DEN EXPRESSIONISTEN

Linoldruckkurs im Edwin Scharff Museum am 28. und 29. Juli jeweils von 10 - 16 Uhr

Gezackt, gestrichelt, geriffelt: Die Ausstellung „Flächenbrand Expressionismus“ zeigt nicht nur spannende Motive von Großstadt bis Zirkus, sondern auch eine staunenswerte stilistische Breite. Besucher*innen können sowohl sehr grobe, flächige Holzschnitte, als auch feine, zarte Arbeiten bewundern – und nun auch selbst ausprobieren, wie so ein Holzschnitt entsteht! 

Auf den Spuren der Linienführung verschiedener Künstler*innen können Interessierte am 28. und 29. Juli jeweils von 10 bis 16 Uhr Ihren ganz eigenen „Flächenbrand“ aufs Papier bringen. Christine Söffing, Künstlerin und Museumspädagogin, leitet den Kurs und zeigt den Teilnehmer*innen, wie sie eine eigene Komposition umsetzen. Ganz frei nach dem Motto der Expressionisten unmittelbar das wiederzugeben, „was ihn [oder sie] zum Schaffen drängt“, ausdrucksstark, feinsinnig, flüchtig oder impulsiv.

Zum Linoldruckkurs ist eine Anmeldung bis zum 26. Juli unter esmneu-ulm oder 0731/ 7050 2555 erforderlich. 

Bitte bringen Sie folgende Materialien mit: Skizzenpapier, Graphitstifte, Knetradiergummi, Arbeitskleidung, Linoldruckwerkzeig, Linolplatte A5 oder A4, Linoldruckpapier. Farben werden gestellt und nach Verbrauch berechnet.

Hör mal, wer da guckt!

Eine interaktive Mitmachausstellung für Kinder ab 5 Jahren
24.2.18 – 15.9.19

Eine Ausstellung, die den ganzen Menschen in den Blick nimmt und Kinder jeglichen Alters dazu befähigen möchte, selbstbewusst, liebevoll und aktiv ihren jeweils individuellen Bedingtheiten und Befähigungen nachzugehen.

mehr erfahren

Flächenbrand Expressionismus

Expressionistische Holzschnitte aus der Sammlung Joseph Hierling
9.6. – 19.8.2018

Von den mehr als 750 Werken aus der Sammlung Hierling, von 90 Künstlerinnen und Künstlern, wurden 130 Blätter ausgewählt. Neben Arbeiten von Expressionisten der ersten Stunde wie Wassily Kandinsky oder Ernst Ludwig Kirchner stammen sie von bekannten, expressionistisch arbeitenden Künstlern, etwa von Wilhelm Morgner, Walter Gramatté, Georg Schrimpf oder Georg Tappert.

mehr erfahren

Sammlung Edwin Scharff

Dauerausstellung

Die Ständige Sammlung des Museums zeigt Skulpturen, Bilder und Dokumente von Edwin Scharff und seinen Zeitgenossen. Werke von Ernst Barlach, Käthe Kollwitz oder Wilhelm Lehmbruck ergänzen den Blick auf die Zeit und verdeutlichen im unmittelbaren Vergleich das Charakteristische der Kunst Edwin Scharffs.

mehr erfahren

15.09.
Kulturnacht Ulm/ Neu-Ulm

29.07.
Führung: Flächenbrand Expressionismus

19.08.
Führung: Flächenbrand Expressionismus

Angebote vor Ort

Führungen

Unsere Führungen und Gespräche in den Ausstellungen

Mehr erfahren, mehr sehen: Bei Führungen in unserem Haus zeigen wir Menschen aller Altersstufen das Museum, die Sonderausstellungen und die beiden Ständigen Sammlungen zu Edwin Scharff und Ernst Geitlinger.

Spezielle literarische oder musikalische Führungen oder Führungen mit Schauspielern ergänzen das Angebot.

Im Kindermuseum gibt es statt Führungen begleitete Ausstellungsbesuche durch unsere Museumspädagog*innen.

Impulsräume

Für Pädagog*innen

Lernen und erleben: Als Ort kultureller Bildung haben wir viele verschiedene Zielgruppen und unterschiedlichste Lernbedürfnisse im Blick.

Als außerschulischer Lernort sind wir Kooperationspartner für Schulen und Kindergärten. Zu jeder Sonderausstellung konzipieren wir Museumswerkstätten.

Der Vereinbarkeit von Familie und Beruf kommen wir durch unsere Ferienprogramme für Kinder berufstätiger Eltern entgegen. Ziele unserer Vermittlung sind neben der Förderung kreativer Fähigkeiten vor allem die Förderung von kommunikativen und sozialen Kompetenzen.
Die Gestaltung unseres Programms im Kunst- und Kindermuseum liegt in den Händen vielfältig qualifizierter Pädagog*innen.

Fortbildungsprogramm im Kunst- und Kindermuseum 

Für Erzieher*innen und Lehrkräfte bietet das Museum passgenaue Fortbildungen zu den aktuellen Themen in Kunst- und Kindermuseum an. 

Weitere Informationen unter kindermuseumneu-ulmde

Medienstationen

Unsere Medienstationen finden Sie in der Ständigen Sammlung zu Edwin Scharff und seinen Zeitgenossen. 

Im Flur sowie in den Räumen 2, 3 und 4 haben Sie die Möglichkeit, Informationen zu den ausgestellten Werken und der Museumssammlung abzurufen. Was denken Künstler und Kenner heute über Edwin Scharff? Auch das können Sie sich ansehen. 

Die eingesetzten Medien vertiefen auf unterhaltsame Weise die gezeigten Werke und die Themen, mit denen sich Edwin Schaff beschäftigte. Mithilfe von kurzen Audio- und Videobeiträgen, Texten und Bildern informieren die Stationen anschaulich über Scharffs Leben und Werk und geben zugleich allgemeine Hinweise zur Geschichte der Skulptur oder zum Bronzeguss.  

Medienguides

Mit unserem vielseitigen Medienguides (iPod) wird Ihr Besuch noch informativer und kurzweiliger: Sie erfahren viel Wissenswertes über das Museum, insbesondere über die Ständige Sammlung Edwin Scharff. Erleben Sie was Edwin Scharff als mittelloser Kunststudent einem Gönner schrieb oder was die Geschichten hinter manchen Kunstwerken sind.

Menschen, die blind oder sehbeeinträchtigt sind, haben die Möglichkeit über eine separate Audiospur das Museum und die Sammlung kennenzulernen. Ebenso bieten wir eine Audiospur in Englisch und in Leichter Sprache an.  

Für unsere hörbeinträchtigten Museumsbesucher*innen sind Videos in deutscher Gebärdensprache ebenfalls in den Guide integriert.

Den Medienguide gibt es zum Ausleihen im Museum.

Freunde kann man nie genug haben

Ein lebendiges Museum braucht aktive Freunde: Wir haben viele – und freuen uns über noch mehr. Sie sind seit 2005 im „Freundeskreis des Edwin Scharff Museums. Verein zur Förderung der Städtischen Sammlungen Neu-Ulm“ organisiert und setzen sich vielseitig für unser Museum ein.

Jeder, der sich dem Museum verbunden fühlt, kann im Freundeskreis mitmachen. Unsere Freunde können dort ihre Ideen einbringen und im Interesse des Museums aktiv werden, damit es immer attraktiver wird. Im Gegenzug erwarten Sie exklusive Führungen mit der Museumsleitung und gemeinsame Ausflüge.

Erste Vorsitzende ist die Staatsministerin a. D. und frühere Neu-Ulmer Oberbürgermeisterin Dr. Beate Merk. Den zweiten Vorsitz hat der Neu-Ulmer Rechtsanwalt Dr. Peter Urwantschky inne.

Wollen Sie zu uns gehören? Wir freuen uns auf Sie!